printlogo
ETHistory 1855-2005 | Rückblicke | Hochschulgremien/Andere | ETH Alumni | Weitere Seiten | Jakob Nüesch | 
print
Fenster schliessen

Wichtiger Hinweis:
Diese Website wird in älteren Versionen von Netscape ohne graphische Elemente dargestellt. Die Funktionalität der Website ist aber trotzdem gewährleistet. Wenn Sie diese Website regelmässig benutzen, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem Computer einen aktuellen Browser zu installieren. Weitere Informationen finden Sie auf
folgender Seite.

Important Note:
The content in this site is accessible to any browser or Internet device, however, some graphics will display correctly only in the newer versions of Netscape. To get the most out of our site we suggest you upgrade to the latest Netscape.
More information

Jakob Nüesch

Jakob Nüesch, Agrar- und Lebensmittelwissenschaften 1960, Arlesheim BL, 1990 - 1997 Präsident der ETHZ, anlässlich der 71. GV der GEP am 15. Juni 1996 in Maienfeld zu deren Ehrenmitglied ernannt.

Jakob Nüesch wurde 1932 in Balgach, St. Gallen geboren. Nach dem Agronomie-Studium an der ETH Zürich und einer Dissertation in Mikrobiologie und Phytopathologie begann die wissenschaftliche Tätigkeit in der Pharmaforschung in den Bereichen Mikrobiologie und Biotechnologie in Basel mit Aufenthalten in Kanada, den USA und in Deutschland. 1972 Habilitation an der Universität Basel und während Jahren Leiter der Pharma-Forschung-Basel. 1990 Wahl zum Präsidenten der ETH Zürich. Nach seinem Rücktritt 1997 in vielen Gremien tätig, so u. a. als Mitglied des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), der Eidg. Ethikkommission für Gentechnik im ausserhumanen Bereich, Mitglied des Universitätsrates der Universität Zürich. Verschiedene Aufgaben in der Wissenschaftspolitik. Interesse an Fragestellungen im Zusammenhang mit Ethik und Sicherheit der Wissenschaft im Allgemeinen und der Biotechnologie im Speziellen. Viele Aktivitäten zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der menschlichen Gesellschaft. Ehrendoktor der ETH Lausanne.

print
Fenster schliessen
top
© 2005 ETH Zürich | 30.9.2005 | !!! Dieses Dokument stammt aus dem ETH Web-Archiv und wird nicht mehr gepflegt !!!